Reiseinformationen ›› Reiseberichte ›› Opium Zeremonie der Bishnoi (Rajasthan)

Opium Zeremonie der Bishnoi (Rajasthan)

 

Willkommen bei den Opium schlürfenden Bishnoi in Rajasthan – Impressionen aus dem Jahr 2013

 

Wer sind die Bishnoi?

Die Bishnoi sind eine Religionsgemeinschaft in Indien, die größtenteils in der Wüste Thar (Rajasthan) lebt.
Bishnoi heißt übersetzt „Neunundzwanzig“ und spiegelt die 29 ökologischen und spirituellen Gebote wieder, die der Gründer Guru Jambheshwar (*1451), aufstellte. Die Bishnoi leben im Grunde nach hinduistischen Regeln, wobei sie sich zum Beispiel strikt lakto-vegetarisch ernähren, besonders tierlieb sind und im besonderen Einklang mit der Natur leben.

 

Warum schlürfen die Männer der Bishnoi Opium?

Zu den Regeln der Bishnoi gehört auch „Trinke keinen Alkohol; Rauche weder Opium noch Tabak". Vom Trinken bzw. Schlürfen hatte Guru Jambheshwar aber nichts gesagt. Dabei sollte man wissen: Der Konsum von Opium ist in Indien verboten! Allerdings drückt die Justiz bei den Bishnoi ein Auge zu, da es sich um eine jahrhundertealte religiöse Tradition und es sich um ein gesellschaftliches Ritual zu besonderen Anlässen handelt. Zu Letzterem gehört mitunter auch der Besuch von Touristen.
Das Trinken aufgebrühter Mohnsaat ist übrigens eine harmlose Variante des Opium-Konsums und kann mit der Wirkung eines kleinen Gläschens Weins verglichen werden.
Nach unserem Selbstversuch - in kleines Schlückchen – können wir die leicht berauschende Wirkung bestätigen. Eure Janine


Wie die Zeremonie abläuft, seht ihr grob in den Bildern.

Ein Bishnoi-Dorf besucht man zum Beispiel bei unserer Reise Royal Rajasthan Relaxed

 zurück