Klassiker-Indien ›› Gruppenreise Fototour Ladakh 2015 mit einheimischem Fotografen Skarma Rinchen

Kontakt

MahaTravel

Rufen Sie uns an unter Telefon 089 97595293 oder unter 0800 6242872 (kostenloses Service-Telefon aus dem dt. Festnetz), Mo.-Fr. von 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr

oder schreiben Sie uns eine E-Mail an kontakt@mahatravel.com


Gruppenreise Fototour Ladakh 2015 mit einheimischem Fotografen Skarma Rinchen

(19 Tage / 17 Nächte) – Kleingruppenreise


Erleben und erfahren Sie das „Land der hohen Pässe“ durch die Linse Ihres Fotoapparates! Ladakh bezaubert mit seiner abgeschiedenen Lage zwischen Himalaya und Karakorum. Seine mächtigen Bergketten, die zauberhaften Hochtäler und Seen liefern gigantische Panoramabilder.

Die Weite und Ruhe dieser kargen und doch zutiefst beeindruckend schönen Landschaft, die einsamen pittoresken Dörfer und die eindrucksvolle tibetisch-buddhistischen Kultur liefern ein unvergessliches Foto-Abenteuer.


Bei dieser Gruppenreise kommen Fotobegeisterte der unterschiedlichsten Couleur auf Ihre Kosten:

  • Reisefotografie: Entdecken Sie die Schönheit Ladakh durch die Linse Ihrer Kamera und halten Sie Ihre Reiseimpressionen fest.
  • Natur- und Landschaftsfotografie: Der optische Kontrast zwischen den schier endlosen Gebirgsfelsen und den kleinen besiedelten Dörfern und grünen Oasen bietet eine schier unerschöpfliche Anzahl an Fotomotiven.
  • Architekturfotografie: Über Jahrhunderte hinweg war Ladakh schwer zu erreichen. Die Abgeschiedenheit und die tiefe Durchdringung des Buddhismus hat eine Vielzahl kultureller und architektonischer Sehenswürdigkeiten hervorgebracht.
  • Porträtfotografie: Dank unseres einheimischen Fotografen haben wir nicht nur Kontakt zu Einheimischen, wir können auch Porträtaufnahmen anfertigen.
  • Straßen- und Stadtfotografie: Mit unserer Fototour durch die Hauptstadt Leh erhalten wir schließlich noch einen Perspektivwechsel auf das urbane Leben.
  • Eventfotografie: Am Ende unserer Reise werden wir dem Ladakh Tourism Festivals beiwohnen, bei dem die Einheimischen traditionelle Tänze aufführen.
  • „analoge“ Fotografie: Die grandiose Landschaft liefert herrliche Schattenspiele und Lichtverhältnisse für die Schwarz-Weiß-Fotografie; ganz zu schweigen von dem Charme bei Porträtaufnahmen.


Das Besondere:

  • Kennenlernen und Begleitung durch einen einheimischen und ortskundigen Fotografen!
  • Dank unseres lokalen Fotografen und unserer erfahrenen Ladakh-Spezialistin und Dokumentationsfoto-Expertin erwarten Sie neben den touristischen Highlights selten besuchte Geheimtipps – wahre Kleinodien!
  • Planung der Reise von Fotografen für Fotografen, um die Einzigartigkeit der Landschaft und der Menschen zu erleben und fotografieren zu können
  • gemeinsame Bildbesprechungen
  • Kontakte und Begegnungen mit Ladakhis und die Möglichkeit zu Porträtaufnahmen
  • Einfache Wanderungen und Erkundungen der Umgebung
  • Wir wollen flexibel auf die Atmosphäre vor Ort, auf besondere Situationen und die Wünsche und körperlichen Voraussetzungen der Reisenden reagieren. Daher versteht sich der unten skizzierte Reiseverlauf als Rahmenprogramm mit festen Unterkünften, der aber noch Freiraum für persönliche Wünsche und Vorlieben in Übereinstimmung mit der Gruppe bietet.

 

Die Höhepunkte der Pauschalreise „Fotoreise Ladakh 2015“:

  • landschaftliches Highlights wie der Pangong-See und die spektakuläre Mondlandschaft zwischen Alchi und Lamayuru
  • selten besuchte Geheimtipps wie die Dörfchen Sumda Chun und Tia oder die Einsiedelei Drakmar
  • Besuch und Dorf-Tour während der Erntezeit: goldene Gerstenfelder und Einheimische bei der Feldarbeit
  • Klosterbesichtigungen von Thiksey, dem 1000-jährigen Kloster von Alchi (UNESCO Weltkulturerbe) und vielen mehr
  • Besichtigung der Altstadt von Leh mit Palastberg und Besuch des Ladakh Tourism Festivals


Die Zielgruppe:

  • Die Reise richtet sich an ambitionierte Hobby-Fotografen mit eigener Kamera und Ausrüstung, die ein Grundverständnis von Fotografie (Belichtung, Blende, etc.) mitbringen und mit ihrer Kamera vertraut sind.
  • Wir wollen uns Zeit lassen, die Höhepunkte der Reise fotografisch ins rechte Licht zu setzen und unsere Erlebnisse fotografisch zu visualisieren. Dafür ist eine gewisse Muse erforderlich und manchmal heißt es auch Abwarten und Verweilen – sei es auf die Blaue Stunde und veränderte Licht- und Szenenverhältnisse – oder den Ort und damit die Perspektive wechseln


Reiseverlauf

Tag 01: 05.09.15 Abreise in Frankfurt
Flug nach Delhi

Tag 02: 06.09.15: Ankunft in Leh
Ankunft in Delhi und Weiterflug nach Leh.
Namaste in Indien & khamzang in Ladakh! Ein Fahrer von uns holt Sie am Flughafen in Leh (3.500 m) ab und bringt Sie zu Ihrem Hotel. Zur besseren Höhenakklimatisation ist der Rest des Tages zum Ruhen gedacht. Natürlich können Sie kleine Spaziergänge unternehmen.
Wir lernen uns kennen, klären Wissensstände und Wünsche bezüglich der Fotografie ab und machen Bekanntschaft mit Skarma Rinchen und seiner hochinteressanten Lebensgeschichte.

Tag 03: 07.09.15: Leh
Wir lassen es langsam angehen. Per pedes erkunden wir Leh. Wir schlendern durch die Altstadt mit den Moslem-Bäckereien und den kleinen Gassen, dem Tsemo-Hügel und den vielen Märkten. Gegen Abend haben wir von der Shanti-Stupa aus einen wundervollem Blick über Leh im Abendlicht.

Tag 04: 08.09.15: Leh – Sumda Chun – Alchi – Mangyu – Uleytokpo
Die Tour über die Dörfer kann beginnen! Auf der Fahrt Richtung Sumda Chun sehen wir den Zusammenfluss von Zanskar und Indus im Morgenlicht. Dann geht es zu Fuß (ca. 1,5 Std. bergauf) zu dem kleinen Dorf Sumda Chun. Reich verzierte Klosterräume aus der Alchi-Periode (1.000 Jahre alt) erwarten uns, die sich gut fotografieren lassen. Nach dem Abstieg fahren wir weiter in das Dorf Mangyu. Es wird selten besucht und bietet ebenfalls Klosterräume aus der Alchi-Periode. Dazwischen liegt Alchi (UNESCO Weltkulturerbe) – mit seinen Kunstschätzen ein Juwel unter den Klöstern in Ladakh –, welches wir besuchen können, in dem allerdings Fotografierverbot herrscht.
Die Nacht verbringen wir in Uleytokpo in einem schönen Resort am Indus, wo wir unsere Aufnahmen sichten können.

Tag 05: 09.09.15: Uleytokpo – Hemis Schukpachen
Von Uleytokpo aus ist es nur eine kurze Strecke zum Dorf Hemis Schukpachen, wo wir die nächsten beiden Nächte verbringen. Neben dem berühmten Wacholderwäldchen – eine Rarität in Ladakh, die mittlerweile leider eingezäunt ist – können wir lokale Familien und die kaum bekannte Einsiedelei Drakmar mit tollem Blick über die bunten Berge besuchen. Außerdem können wir die Feldarbeit in Bildern einfangen und das Dorfleben genauer kennenlernen und fotografieren. Eine Wanderung über den Pass zum Kloster Rizong bietet sich ebenso an wie der Besuch eines kleinen Nonnenklosters mit liebenswürdigen alten Nonnen.

Tag 06: 10.09.15: Hemis Schukpachen
Ein weiterer Tag in Hemis Schukpachen dient zur Fortführung unseres Programmes vom Vortag.
In der großen Wohnküche haben wir schließlich eine gute Gelegenheit, um unsere Ergebnisse zu besprechen und Fotografiediskussionen abzuhalten.

Tag 07: 11.09.15: Hemis Schukpachen – Tingmosgang
Es geht weiter nach Westen, nach Tingmosgang mit seinen Aprikosen-, Apfel- und Walnussbäumen. Wer möchte kann eine 5-stündige Trekkingtour dorthin unternehmen, die Anderen fahren mit den Autos, die auch das Gepäck transportieren. In Tingmosgang selber haben wir mehrere (Fotografier)aktivitäten zur Auswahl: Spannend ist der Besuch eines in Ladakh einzigartigen dörflichen „Tunnelsystems“ in Tia. Zum Schutze vor Feinden wurden hier ganz eng aneinander liegende Häuser gebaut. Ebenfalls sehenswert ist das malerisch auf einem Hügel gelegene Nonnenkloster mit der angeschlossenen Nonnenschule wie auch das neue Kloster Tserkamo mit seinem uralten Gebäude und Baumbestand. In Tingmosgang können wir ebenfalls Familien in traditionellen Häusern besuchen und fotografieren.

Tag 08: 12.09.15: Tingmosgang
Heute werden wir unser umfangreiches Programm vom Vortag weiterführen. Allein die terrassenförmigen Getreidefelder und die vielen Bäche von Tingmosgang, das als eines der schönsten und reichsten Dörfer Ladakhs gilt, sind einen weiteren Tag wert.

Tag 09: 13.09.15: Tingmosgang – Lamayuru
Nach dem Frühstück machen wir uns Richtung Lamayuru auf, das wir in ca. 1,5 Std. erreichen. Lamayuru bezaubert mit seinem einzigartigen Moon-Valley und der äußerst fotogenen Klosteranlage, die auf dem Sandstein gebaut wurde. Eindrucksvoll erhebt sich das Kloster in dieser faszinierenden, erodierten, mondartigen Landschaft, während sich die Dorfhäuser unterhalb gruppieren. Lamayuru ist eines der am malerischsten gelegenen Dörfer Ladakhs und gibt eine Fülle von Fotomotiven her!

Tag 10: 14.09.15: Lamayuru – Wanla – Leh
Sollte die Gruppe viele Trekkingfreudige dabei haben, können wir in ca. 3,5 Std. nach Wanla wandern, ansonsten stehen natürlich wieder die Autos zur Verfügung. In Wanla befindet sich ein klösterliches Kleinod, das aufwendig renoviert wird. Weiter geht es zurück nach Leh mit Stopps wo gewünscht.

Tag 11: 15.09.15: Leh
Wir gönnen uns einen Ruhetag zum Sichten der Fotos, Shopping und was uns noch einfällt. Außerdem steht uns heute das Fotostudio von Skarma zur Verfügung. Wir können in traditionelle Kleidung schlüpfen und gegenseitig Fotos im einheimischen Stil erstellen. (Einheimische in traditioneller Kleidung bekommen wir während unserer Dörfer-Tour und beim Ladakh Tourism Festival vor die Linse. Ebenso haben wir bei unserer Dörfer- und Kloster-Tour die Möglichkeit, Porträtaufnahmen zu erstellen.)

Tag 12: 16.09.15: Leh (Ausflüge nach Chemre, Thikse und Spituk)
Auf dem Programm steht eine Rundtour zu den schönsten Klöstern im Industal in der Nähe von Leh: Chemre, Thikse und Spituk. Malerisch thronen alle drei Klöster auf einem Hügel, d.h. die Gebetsräume befinden sich oben und die Wohnungen der Mönche unten. Spituk (das Zentralkloster des Gelbmützen-Ordens), Chemre (das von großen Touristenströmen verschont bleibt) und Thikse liefern damit herrliche Fotomotive und Panoramafotos über die Umgebung. Dabei gehört Thikse zum Standardprogramm jeder Reisegruppe. Es ist dem Potala in Lhasa (Tibet) nachempfunden und erhebt sich eindrucksvoll über die Indusebene.

Tag 13: 17.09.15: Leh – Man
Wir begeben uns wieder in die Autos, um zu einem weiteren (fotografischen) Reisehöhepunkt zu gelangen: dem Pangong-See. Dafür überqueren wir den 5.300 m hohen Chang-la Pass, treffen auf zutrauliche Murmeltiere und beziehen unser Quartier in Man, einem ursprünglichen Pangong-Dorf. Der Salzwasser-See wechselt mit jedem Schritt und jeder Stunde stetig sein Gesicht und bietet sich für unzählige Landschaftsaufnahmen an. Halten Sie Ihr Teleobjektiv bereit, vielleicht haben wir Glück und entdecken die sehr seltenen und scheuen Kyangs (Wildesel).

Tag 14: 18.09.15: Man (Ausflug nach Merak)
Für eine andere Perspektive besteigen wir den 400 m höher aufragenden Pangong Kangri Chogota, der ein hervorragendes Panorama über den westlichen Teil des Sees bietet. Entweder gehen wir wieder zurück oder in insgesamt etwa 6 Std. weiter in das nächste Dorf Merak, von dem aus uns die Autos am Seeufer wieder zurückfahren. Bis zur Dunkelheit werden die Kameras wahrscheinlich unermüdlich im Einsatz sein.

Tag 15: 19.09.15: Man – Leh
Unserer Reise nähert sich ihrem Ende und wir wollen die Rückfahrt nach Leh für weitere Bilder nutzen: Wir fahren zwar die gleiche Strecke zurück, aber die Leute, denen wir begegnen, das Licht und unserer Wahrnehmung der Umgebung wird doch eine andere sein.

Tag 16: 20.09.15: Leh
Am 20.9. beginnt das Ladakh Tourism Festival. BewohnerInnen aus allen Regionen Ladakhs kommen in Leh zusammen, um ihre Kultur zu feiern. In traditioneller Kleidung ziehen die Einheimischen in einer bunten Prozession zum Poloplatz, auf dem sie ihre regionalen Tänze aufführen. Ein Augenschmaus für die Fotoapparate und tolle Möglichkeiten für Nahaufnahmen!

Tag 17: 21.09.15: Leh
Wir verabschieden uns von Ladakh und hoffen auf eine gute Sicht auf die faszinierende Bergwelt für unseren Rückflug nach Delhi. Pünktlich für Ihren Rückflug nach Delhi bringt Sie ein Fahrer von uns zum Flughafen in Leh.
In Delhi angekommen wollen wir noch eine kleine Stadtbesichtigung unternehmen: Auf der Agenda stehen der Qutab Minar und im Vorbeifahren das Rote Fort, das India Gate und verschiedene Regierungsgebäude.

Tag 18: 22.09.15: Delhi
Dieser Tag ist als Puffer bzw. Reservetag eingeplant, sollte es wetterbedingt zu Flugausfällen ab Leh kommen. Daher ist der Tag zur freien Verfügung vorgesehen. Nutzen Sie ihn zum Sichten Ihrer Bilder, als Shoppingtag oder für Straßenfotografien.
Optional – und je nach gebuchter Fluggesellschaft – kann heute ein Ausflug zum Taj Mahal gebucht werden.
Pünktlich für Ihren Rückflug werden Sie zum Flughafen nach Delhi gebracht.

Tag 19 23.09.15: Ankunft in Frankfurt


Leistungen inklusiv

  • internationaler Flug Frankfurt-Delhi und zurück mit der Lufthansa oder einer anderen Fluggesellschaft (bitte beachten Sie die Gepäckbestimmungen von max. 20 kg auf Interkontinentalflügen)
  • nationaler Flug Delhi-Leh und zurück (bitte beachten Sie die Gepäckbestimmungen von max. 15 kg auf Inlandsflügen)
  • 17 ½ Übernachtungen im Doppel- oder Einzelzimmer entsprechend der gebuchten Kategorie
  • täglich Frühstück und Abendessen, zusätzlich Lunchpakete oder Mittag an ausgewählten Ausflugstagen
  • deutsche Reiseleitung in Ladakh, deutsch- oder englischsprachiger lokaler Reiseführer in Delhi
  • einheimische Fotobegleitung in Ladakh
  • alle Transfers und Besichtigungen in einem landesüblichen Kfz
  • Besichtigungsprogramm während der Rundreise inkl. aller Eintrittsgebühren
  • Alle anfallenden Steuern


Leistungen nicht inklusiv

  • Visagebühren
  • persönliche Ausgaben z.B. für Getränke, Telefon, Trinkgelder, Wäscherei
  • spezielle Eintrittsgebühren für Video- und Fotoausrüstung
  • spezielle Versicherungen z.B. Auslandskrankenschutz, Reiserücktrittsversicherung
  • fakultative Ausflüge
  • Reiseliteratur
  • kurzfristig erhobene Regierungssteuern
  • Leistungen, die als Möglichkeit (optional) gekennzeichnet sind
  • optionaler Ausflug zum Taj Mahal ab 2 Teilnehmern 80,00 € p.P.

Ihre vorgesehenen Hotels bei der Pauschalreise „Fotoreise Ladakh 2015“

Ort   Nächte   Hotel
Leh3Grand Himalaya
Uleytokpo1Uley Ethenic Resort
Hemis Schukpachen2Seru Guesthouse
Tingmosgang    2Namra Hotel
Lamayuru 1Moonland Hotel
Leh  3Grand Himalaya
Man 2Pangong Retreat Camp
Leh2Grand Himalaya
Delhi1 ½* Holiday Inn Delhi International Airport

 Änderungen vorbehalten: Sollten die genannten Hotels ausgebucht sein, wird eine gleichwertige Unterbringung gestellt.

Termine & Preise 2015

ReiseterminPreise p.P.**EZ***Ausflug Taj Mahal p.P.
06.09. – 21.09.20153.496,00 €  567,00 €80,00 €

* ½: Wash & Change: Zimmer für 4 Personen zum Frischmachen, persönliche Sachen sortieren
** Preise pro Person in Doppelzimmer ohne Flug
*** EZ= Einzelzimmerzuschlag

Teilnehmerzahl: mind. 6, max. 12


Anmerkungen

Inlandsflüge: Auf der Flugstrecke Delhi – Leh und zurück kann es bei ungünstigen Wetterverhältnissen zu Flugausfällen kommen. MahaTravel übernimmt keine Verantwortung für Wetterprobleme und dadurch eventuell entstehende Zusatzkosten. Die Einhaltung des Reiseverlaufs ist von der Durchführbarkeit der Flüge abhängig. Zur Sicherheit ist deshalb ein Puffertag eingeplant.

Einheimischer Fotoguide: Skarma Rinchen, geb. 1963 in Youlang/Zanskar, hochinteressante Lebensgeschichte bis zu seinem Fotoladen in den 80ern in Leh und auch währenddessen. Fotografie als Gelderwerb und aus persönlicher Passion, um die Kultur Ladakhs und Zanskars festzuhalten. Schwerpunkt Portraits und Natur. Sammler alter Fotografien der Gegend.

Reiseleitung und Assistenz: Nana Ziesche, geb. 1963 in Hamburg, Ladakhreisende seit 1993, autodidaktisch fotografierend seit 2002 mit Schwerpunkt Dokumentation, Initiatorin des Projektes “Kamerakidz – Kinder fotografieren in Indien”.

Foto-Ausrüstung: Die Reisenden bringen ihre eigene Kamera und Ausrüstung mit. Ein Laptop zur gleichzeitigen Bilderspeicherung und Sichtung ist sehr von Nutzen. Wir haben einen Beamer, mit dem wir – wo es möglich ist – gemeinsam Ergebnisse anschauen und besprechen können. Strom für Akkus ist überall vorhanden, aber nicht jederzeit, deswegen ausreichend Akkus mitnehmen. Ein Stativ kann von Nutzen sein.

Pangong Retreat Camp: Dieses A-Klasse Camp hat große Zelte mit festen Betten, Teppich und angeschlossenem Bad. Man hat einen wunderbaren Seeblick und ist doch mitten im Dorf.

Reisezeit: Der September zählt zur Nebensaison in Ladakh. Es sind nicht so viele Touristen unterwegs und es herrscht ein angenehmes Klima auf. Am Pangong-See kann es allerdings schon sehr kalt werden. Decken sind vorhanden, ein Zusatzschlafsack ist jedoch empfehlenswert. Eine sehr warme Jacke und lange Unterwäsche sollten ebenfalls eingepackt werden.


 zurück  PDF-download